Noch keinen Zugang? Dann testen Sie unser Angebot jetzt 3 Monate kostenfrei. Einfach anmelden und los geht‘s!
Angemeldet bleiben
Ausgewählte Ausgabe: 11-2017 Ansicht: Modernes Layout
| Artikelseite 1 von 2

VDI-GEU II: Thermodynamik-Kolloquium 2017

VERANSTALTUNG | 190 Fachleute auf dem Gebiet der Technischen Thermodynamik trafen sich zum diesjährigen Kolloquium vom 27. bis 29. September 2017 an der Technischen Universität Dresden auf Einladung von Prof. Cornelia Breitkopf.


GEU_TDK17_Bild.tif
Prof. Karlheinz Schaber vom Karlsruher Institut für Technologie referierte über die Fortschritte der Thermodynamik in Deutschland, insbesondere über die Entwicklung des Thermodynamik-Kolloquiums in den vergangenen Jahrzehnten seit der Gründung des Fachausschusses Thermodynamik im VDI im Jahr 1923. Während in der Vergangenheit energietechnische Arbeiten zu Wasser-Dampf-Kreisläufen und Untersuchungen von Phasengleichgewichten dominierten, hat sich das Spektrum der behandelten Themen heute grundlegend verbreitert. Auch das Format der Veranstaltung hat sich im Verlauf der letzten Jahre so verändert, dass die Veranstaltung für eine Vielzahl von jungen Wissenschaftlern attraktiv geworden ist.
In einem zweiten Plenarvortrag informierte Dr. Joachim Fischer von der Physikalisch-Technischen Bundesanstalt über die Revision des Einheitensystems und das neue Kelvin. Ziel ist es dabei, alle Basiseinheiten des Internationalen Einheitensystems künftig über Naturkonstanten zu definieren und sie damit unabhängig von Maßverkörperungen oder speziellen Messvorschriften zu machen.
In diesem Jahr wurden zum verfahrenstechnischen Zweig Arbeiten zu komplexen Systemen und Stoffdatenforschung, zur molekularen Thermodynamik, Bio- und Grenzflächenthermodynamik, zum Prozessdesign und zu kinetischen Phänomenen präsentiert. Die energietechnischen Arbeiten konzentrierten sich auf Energiespeicher und -systeme sowie Energiewandlungsmaschinen.
Eine Abendveranstaltung mit Ausstellung von 70 Postern zu thermodynamischen Forschungsergebnissen bildete den Höhepunkt des diesjährigen Kolloquiums.
Das Thermodynamik-Kolloquium wurde beendet mit einem Plenarvortrag von Prof. Markus Preißinger (FH Vorarlberg/Universität Bayreuth) zu thermodynamischen Systemen zur Nutzung industrieller Abwärme. In seinem Beitrag befasste er sich insbesondere mit Organic Rankine Cycle (ORC)-Prozessen zur Stromerzeugung und mit thermischen Wasseraufbereitungsanlagen zur Abwärmenutzung.
Den Nachwuchspreis des VDI erhielt Ahmed El Hawary (siehe Kasten). Den Preis des Wissenschaftlichen Arbeitskreises Technische Thermodynamik e.V. für das beste Poster erhielt Thomas Hillenbrand von der Universität Bayreuth für seinen Beitrag „Charakterisierung der Verdunstung von Brennstoffgemischen mit variierten Ethanolanteilen durch Raman-Spektroskopie“.
Das Thermodynamik-Kolloquium ist eine Gemeinschaftsveranstaltung von VDI und ProcessNet – Eine Initiative von Dechema und der VDI-Gesellschaft Verfahrenstechnik und Chemieingenieurwesen (VDI-GVC). Das nächste Kolloquium findet im Herbst 2018 an der Universität Kassel statt.
www.vdi.de/geu, www.processnet.org

Seite des Artikels